Zehn Dinge, die Sie noch in diesem Jahr für ihren Presseerfolg 2012 vorbereiten können

Pressearbeit: PR-Strategie 2012 planenErfolgreiche Pressearbeit ist planbar. Und wichtig, vorausgesetzt, Sie möchten im kommenden Jahr nicht nur punktuell und damit unterhalb der Wahrnehmungsschwelle kommunzieren. Was Sie in den kommenden Wochen noch tun können, um Ihren Presseerfolg 2012 vorzubereiten, stellen wir Ihnen in dieser 10-Punkte-Liste vor:

1. PR-Strategie beschließen

Ganz am Anfang steht die PR-Strategie, und diese sollten Sie auf die übrigen Geschäftsziele und bereits beschlossene Events abstimmen. Gute Pressearbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie sonstige Aktionen und Maßnahmen gezielt unterstützt. Sind beispielsweise Vertriebsaktivitäten zu einer bestimmten Lösung geplant, sollten im Vorfeld und während der Aktion auch PR-Aktivitäten rund um diese Lösung laufen, damit insgesamt bei der potenziellen Käufern eine hohe Wahrnehmung erreicht wird. Und wenn Ihr Unternehmen relevante Messen wie die CeBIT besucht, sind auch hier weit im Vorfeld begleitende Maßnahmen wichtig, damit viele Besucher zum Messestand kommen.

2. Ziele definieren

Legen Sie Ihre PR-Ziele 2012 fest. Diese sollten messbar sein! Schwammige Formulierungen wie „Bekanntheit steigern“ bringen Sie nicht weiter. Bemogeln Sie sich daher nicht selbst! Wirkungsvoll sind stattdessen Ziele wie „4 Fachartikel zum Thema Cloud Computing veröffentlichen“, “in der Computerwoche genannt werden“ oder „2 Anwenderberichte mit zufriedenen Kunden erstellen“.

3. Themenfelder festlegen

Definieren Sie Ihre Themenfelder für das kommende Jahr. Zu welchen groben Themen möchten Sie regelmäßig in der Presse vertreten sein? Beispiele im IT-Bereich wären etwa Hypethemen wie Cloud Computing, Security oder ähnliches, zu denen dann jeweils aktuelle Aufhänger gefunden gefunden werden müssen. Zu diesen Oberthemen sollten sie dann gezielt Presse-Informationen und regelmäßig die Presse mit Themen beliefern.

4. Presse-Verteiler updaten

Checken Sie Ihren Presseverteiler. Sind die Redaktionsadressen, Ansprechpartner in den Ressorts, Kontaktdaten und vor allem E-Mail-Adressen noch aktuell? Ein Tipp: Neben den bekannten Print-Redaktionen gibt es im Netz eine Vielzahl interessanter redaktioneller Portale zu den unterschiedlichsten Branchenthemen. Auch diese freuen sich über Ihre (thematisch passenden) Pressemeldungen oder Fachartikel! Hilfestellung bei der Recherche von Ansprechpartnern und Kontaktdaten bietet bei den allermeisten Zeitungen das Impressum auf der Homepage! Eine Sisyphus-Arbeit, aber auf jeden Fall lohnend!

5. Online-PR-Portale mit Meldungen bestücken

Registrieren Sie sich für gängige Online-PR-Portale, wie zum Beispiel openpr.de, Offenes-presseportal.de oder online-artikel.de und legen Sie hier ein Profil für Ihr Unternehmen an! Wer in Online-PR-Portalen Presse-Meldungen einstellt, erhält wertvolle Backlinks zur eigenen Webseite und schafft überdies im Web wichtige Sprungbretter, die Interessenten von den Suchmaschinen über PR-Portale auf die eigene Homepage führen. (Eine Übersicht aller wichtigen PR-Portale senden wir Ihnen bei Interesse gerne zu – kontaktieren Sie hierzu Markus Walter unter m.walter[@]pressearbeit.de!)

6. Schwerpunktthemen prüfen

Prüfen Sie die Schwerpunktthemenlisten Ihrer wesentlichen Ziel-Medien für das kommende Jahr. Die meisten Zeitschriften veröffentlichen die geplanten Schwerpunktthemen in den Media-Daten für 2012. Auf dieser Basis können Sie planen, zu welchem Zeitpunkt Sie einer Redaktion einen exklusiven Artikel anbieten sollten. Im Umfeld von redaktionellen Schwerpunkten sind die Veröffentlichungschancen in der Regel sehr gut.

7. Fotograf engagieren

Buchen Sie einen professionellen Fotografen und lassen Sie aktuelle Pressefotos von ihren Presseansprechpartnern anfertigen. Relevant sind hier beispielsweise Fotos der Geschäftsführung (Einzelportraits und Gruppenfotos) sowie auch ein Portraitfoto des Pressesprechers. Damit Sie den Redaktionen eine gewisse Auswahlmöglichkeit bieten, empfiehlt es sich, von einem (oder mehreren) Geschäftsführer(n) Fotoserien mit mehreren Bildern zu machen, die ihn zum Beispiel auch in Interview-Situationen zeigen. Aktuelles und hochwertiges Bildmaterial ist heute nach wie vor eines der wesentlichen Kriterien von Redakteuren für die Auswahl eines Beitrags im Printmagazin! (Bildideen, die Sie mit dem Fotografen besprechen können, senden wir Ihnen gerne per Mail zu – kontaktieren Sie hierzu Markus Walter unter m.walter[@]pressearbeit.de!)

8. Referenzen einholen

Prüfen Sie, welcher Referenzkunde sich für einen Anwenderbericht oder für ein Referenzstatement eignet. Kontaktieren Sie die entsprechenden Ansprechpartner beim Kunden und vereinbaren Sie einen Termin, zu denen Sie oder ein externer Redakteur / Ihre PR-Agentur erneut Kontakt aufnimmt und die Informationen recherchiert. Anwenderberichte und Referenzstatements sind wesentliche Elemente erfolgreicher Pressearbeit, weil sie Ihre Projekt-Kompetenz oder die versprochenen Vorteile Ihrer Lösungen nachweisen! Anwenderberichte sollten insbesondere auch gezielt und exklusiv bei Fachredaktionen zur Veröffentlichung angeboten werden.

9. Themenliste mit Abstracts zusammen stellen

Überlegen Sie, zu welchen Themen Sie Redaktionen exklusive Beiträge wie Fachartikel oder Interviews anbieten können. Auch etwas umfangreichere Checklisten lassen sich zu hochwertigen Fachartikeln ausbauen. Ihre Themenliste sollten Sie in Form von kurzen Abstracts vervollständigen. Diese Themen und Abstracts sind die Basis für spätere Kontaktaufnahmen mit Redaktionen, um entsprechende Artikel anzubieten und nach exakter Absprache für den Bedarf der jeweiligen Publikation fertig zustellen.

10. Experten-Statement zu Trends 2012 formulieren

Was denken Sie: Wie wird sich „Ihr Thema“ (beispielsweise Cloud Computing) in 2012 entwickeln? Formulieren Sie in einem knackigen Statement, mit welchen Trends & Entwicklungen sie im kommenden Jahr als Experte in Ihrem Markt rechnen. Formulieren Sie Ihre Einschätzung möglichst eine produktneutral und nicht werblich. Schicken Sie Ihr Experten-Statement noch in diesem Jahr (spätestens Ende Dezember) an Ihren Presseverteiler!

Info in eigener Sache:

Sie brauchen Unterstützung, um Ihre PR-Maßnahmen 2012 strategisch vorzubereiten,  nachhaltig durchzuführen und die Zielerreichung sicher zu stellen? Dann etablieren Sie mit dem Entwicklungsprogramm Quirinet Ihre eigene professionelle, interne Pressestelle! Die PR-Experten der PR-Agentur Walter Visuelle PR unterstützen Sie durch kontinuierlichen Austausch und regelmäßige Impulse!

Bitte weitersagen: Share on Facebook1Tweet about this on Twitter6Share on Google+2Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0Email this to someonePrint this page

Tags: , , , ,

  1. Markus’s avatar

    Abstracts sind ein wirklich wichtiger Punkt. Alleine etwas vorformuliert zu haben kann langfristig sehr viel bringen und in Zukunft Zeit sparen.

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>