Online-PR: Worauf es ankommt

Wie betreibt man eigentlich gute Online-PR? Zu diesem Thema haben wir heute einige Fragen an Frank-Michael Preuss vom Redaktionsbüro für Text und Bild gerichtet.

Herr Preuss, auf Ihrer Homepage schreiben Sie: “Online-PR ist die beste Investition in die geschäftliche Zukunft, wenn man in 5 Jahren noch dabei sein will.” Was umfasst für Sie eine wirkungsvolle Online-PR?

Vielleicht vorab dazu: der Begriff “Online-PR” wird von vielen immer noch unzureichend verstanden. Viele Unternehmen glauben, und da schließe ich etliche Kommunikationsleute mit ein, sie würden Online-PR betreiben, wenn sie ihre (oft nicht einmal suchmaschinenoptimierten) Pressetexte in einige offene Presseportale einstellen und die Mitteilung einmal twittern oder nutzen irgendwelche Provider, die ihre Texte in “soundsoviele” Portale einstellen. Echte Online-PR umfasst viele und sich ständig verändernde Disziplinen. Da muss man sein Handwerk gelernt haben. Außer den Presseportalen gibt es ja schließlich die ganzen Social Networks, Foren und Communities, in denen man sich über lange Zeit eine vernünftige Infrastruktur aufbauen muss, bevor man überhaupt Wirkung erzielt. Auch Kontakte zu Online-Redaktionen sind wichtig, also ich meine, persönliche Kontakte, die man nicht kaufen kann. Dann gibt es noch den Bereich von Podcast und Video, die eine saubere Produktion voraussetzen und keinesfalls von Amateuren gemacht werden sollten. Der Begriff des Social Newsroom wird derzeit oft diskutiert, leider von Leuten, die noch sehr unsicher auf den anderen Gebieten sind. Ohne unzureichende Vernetzungen und mit althergebrachtem Konkurrenzdenken lässt sich Online-PR nicht erfolgreich betreiben.

Für wie wichtig halten Sie Online-PR-Portale?

PR-Portale sind äußerst wichtig, aber sie sind eben auch nur ein Teil der möglichen Maßnahmen innerhalb des Web 2.0. Hier gilt: kostenlos ist gut, aber bezahlt ist besser. Und richtig gut ist eine ausgewogene Mischung aus beiden. Anbieter gibt es zahlreich, aber die Leistungen sind streckenweise sehr unterschiedlich. Es lohnt sich, zu vergleichen und auszuprobieren.

Wenn man einmal die IT-Presse betrachtet: Wie stellen sich die Verlage auf den Anzeigenschwund ein? Beobachten Sie neue Konzepte?

Nachdem die Auflagen bei Print nicht erst seit kurzem sinken, sind viele Printmedien im Laufe der Entwicklung hybrid geworden. das heißt sie betreiben weiterhin ihre Magazine und Zeitschriften, sind aber nahezu alle stärker als früher im Netz vertreten. Wer da den Zug verpasst (hat), wird merken, dass die eigene Positionierung verlorengeht und die Marktanteile stetig sinken. Qualitätsjournalismus in der IT-Presse hat aber jederzeit seine Berechtigung, egal in welchem Bereich. Das Zusammenspiel der Disziplinen stellt gleichzeitig die Chance dar, aktuell und gleichzeitig qualitativ hochwertig zu sein.

Wohin geht der Trend, gerade wenn man die Online-PR betrachtet? Wird PR durch die zahlreichen Social-Media-Netzwerke anspruchsvoller?

Es wird zumindest nicht einfacher werden. Ob und wie der Anspruch in den Medien sich verändert, werden wir sehen. Ich habe gerade das sehr lesenswerte Buch „Dumm 3.0“ von Markus Reiter  vorgestellt, das sich mit diesem Thema auseinandersetzt. Ich hoffe, er kann viele Leser dazu anregen, verantwortungsvoller mit den Neuen Medien umzugehen.

Was kann ich als Unternehmen tun, um mich nach außen professionell zu präsentieren?

Nicht jede Agentur, die heute Online-PR im Portfolio stehen hat, kann den stetig wachsenden Ansprüchen genügen. Es lohnt sich auch hier der Vergleich und das konkrete Gespräch mit den entsprechenden Dienstleistern, um heraus zu bekommen, wer geeignet ist für das Thema Online-PR und wer nicht. Ich arbeite mittlerweile mit etlichen klassischen PR-Agenturen zusammen, die begriffen haben, wo sie mit einem externen Dienstleister weiter kommen und nicht sinnlos Geld zum Fenster hinaus werfen, weil sie es im eigenen Haus nicht gebacken bekommen. Eine komplexe Infrastruktur und das Verständnis zu dem Thema dauert und entwickelt sich jahrelang und ist ein absoluter Vollzeit-Job.

Fälle wie Jako, Jack Wolfskin, Greenpeace und jüngst Trigema zeigen, dass im Management vieler Unternehmen noch nicht verstanden wurde, wie man mit Kritik im Web umgeht. Was ist Ihre Erkenntnis aus diesen Fällen in Bezug auf die Online-PR?

Authentizität! Die Firmen sollen zu ihren Aussagen stehen und den Dialog zulassen, alles andere geht schnell nach hinten los. Unsinnige Posts entkräften sich ohnehin schnell. Wenn man dann blockiert, macht man die Leute erst recht hellhörig. Um authentisch zu reagieren braucht man Persönlichkeit und Mut. Und auch den Willen erfolgreich zu sein und mit dem Denken in eine nachhaltige Richtung zu gehen. Dazu gehören mittlerweile Visionen in Richtung Ökologie, Unternehmensethik und Sustainability.

Vielen Dank für das Interview!

Das Redaktionsbüro für Bild & Text übernimmt strategisch durchdachte und praxisnah geplante Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Online- und Printmedien. Das beinhaltet das Schreiben von Pressemitteilungen, Recherchieren und Verfassen von PR-Texten und Fachartikeln sowie die Beratung hinsichtlich geeigneter Medien und den Aufbau eines geeigneten Presseverteilers. Alle Komponenten steigern den Bekanntheitsgrad und das Vertrauen in Produkte und Dienstleistungen. Frank-Michael Preuss arbeitet auch als Coach und im Wissensmanagement für Unternehmer. Er twittert unter dem Namen @fmpreuss und moderiert die XING-Gruppe Online-PR.

Tags: , , , , ,

  1. Toldi’s avatar

    Viele Nutzer des Web wissen noch leider nicht, wo es drauf ankommt.
    Guter Artikel Herr Preuss.

  2. gunnarsohn’s avatar

    sehr gutes Interview!

  3. Martin Brotzler’s avatar

    Schönen Tag Herr Preuss,

    das Interview ist sehr gut und fasst in Kürze zusammen, wie sich die Online-PR im Bezug auf Unternehmertum auswirkt und auswirken kann.

    Entscheidend ist die Qualität und “Handarbeit” um nachhaltig erfolgreiche Pressearbeit im Internet zu gestalten und hier zählt sehr stark (fast ausschließlich) die Qualität und bei den Anbietern die ständige konsequente Anpassung an die permanenten Wandlungen im Internet.

    Herzliche Grüsse
    Ihr Martin Brotzler
    OnlinePresse.info

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>